GASTRONOMIE GEGEN RASSISMUS


über uns


Wenn Rechtspopulismus nicht nur gesellschaftlich sondern auch politisch zunehmend salonfähig wird, ist es wichtiger denn je, sich zu positionieren und für eine offene, tolerante Gesellschaft und Geisteshaltung auszusprechen. Der unpolitische Verein Gastronomie gegen Rassismus hat sich genau das auf die schwarz-weißen Ananas-Fahnen geschrieben und gibt einer gesamten Branche die Möglichkeit, sich zu solidarisieren und Stellung zu beziehen.

 

Gemeinsam zeigen wir, dass Rassismus und Fremdenfeindlichkeit keinen Platz in der Gastronomie haben. Denn gerade in einem Berufszweig, in dem sich alles um Gastfreundschaft dreht, ist es wichtig, klar und deutlich zu sagen, dass das für Menschen jeder Herkunft, jedes Geschlechts, jeder sexuellen Orientierung und Identität sowie jeden Glaubens gilt. 

 

Das Logo des Vereins - die Ananas mit den verschlungenen Händen - steht genau für diese unbegrenzte Gastfreundschaft und Unterstützung. Das Symbol ist inzwischen deutschlandweit an Türen von Bars, Restaurants und Hotels zu finden und setzt ein erstes Zeichen gegen rechtes Gedankengut und für Toleranz und respektvolles Miteinander. Doch es gibt noch viel zu tun. 

 

 

Wir möchten Aufmerksamkeit schaffen und Menschen ermutigen, sich gegen Rassismus und Diskriminierung jeglicher Art auszusprechen. Denn wo fängt Rassismus an und wie können wir Anfeindungen besonders im gastronomischen Umfeld begegnen? Gastronomie gegen Rassismus möchte mit verschiedenen Events, Workshops und öffentlichen Auftritten jeden ermutigen, darüber nachzudenken und selbst aktiv zu werden.